"AKTUELLE NEWS"



11.05.2017
Leo Lisin ist 4.deutscher A-Jugend Meister

Vom 7. bis zum 9. April fanden in Birkenau die deutschen Meisterschaften der A-Jugend im gr.-röm. Stil statt. Leo Lisin startete in der 85 Kg –Klasse und zeigte am Freitag beim ersten Kampf gegen Connor Sammet vom FC Erzgebirge Aue das er gut vorbereitet und extrem motiviert mit einem 14:4 Punktsieg in das Turnier startete. Nachdem Leon im vergangenen Jahr einen 5. Platz erreicht hatte war das Ziel diesmal unbedingt eine Medaille zu gewinnen.

Diesem Ziel kam Leon im zweiten Kampf am Samstag Morgen gegen Miguel Sanchez vom KSV Rimbach mit einem 7:0 Punktsieg dann auch ein großes Stück näher. Ein Sieg im nächsten Kampf hätte den Einzug ins Finale und damit die Chance auf Gold bedeutet. In diesem Kampf stand Leon dem späteren deutschen Meister Patrick Neumaier vom KSV Hofstetten gegenüber. Leon ging sichtlich nervös in diesen Kampf und zeigte Nerven, Neumaier körperlich überlegen kämpfte stark und ließ Leon beim 10:0 Punktsieg keine Chance. Damit stand Leon am Sonntag Morgen im kleinen Finale beim Kampf um den Dritten Platz Arne Kornrumpf vom WKG Untere Nahe gegenüber. In diesem Kampf zeigte Leon erneut eine sehr starke Leistung und führte bis 20 Sekunden vor dem Ende mit 5:2 Punkten, durch eine kleine Unachtsamkeit konnte sein Gegner jedoch eine dreier Wertung für sich erzielen so das der Kampf mit 5:5 Punkten endetet. Da Leon im Kampfverlauf eine Verwarnung erhalten hatte ging der Sieg und somit die so sehr ersehnte Medaille an Leons Gegner. Es fehlte diesmal wirklich nur ein Quentchen Glück denn Leon hätte es aufgrund seiner Leistungen wirklich verdient so Trainer Holger Nowakowski der sich sehr zufrieden mit dem Auftreten seines Sportlers zeigte. Lediglich die so knapp verpasste Medaille trübten dann auch die Stimmung. Trotzdem Glückwunsch an den Sportler zum 4.Platz.




04.05.2017
16. Herdecker Pokalturnier

am Sonntag, den 7. Mai 2017 findet in der Sporthalle am Bleichstein das 16. Herdecker Pokalturnier im Ringen statt. Startberechtigt sind die Altersklassen der C, D und E-Jugendlichen sowie der weiblichen Schüler. Der Beginn der Kämpfe, die im freien Stil ausgetragen werden, ist um 9:30 Uhr.




21.03.2017
Jahreshauptversammlung

Am Freitag den 24.03.2017 findet um 19:30 Uhr im Ringerzentrum an der Goethestraße die Jahreshauptversammlung der TSG Schwerathletik Herdecke statt. Auf der Tagesordnung stehen neben der Wahl des kompletten Vorstands und den Berichten der einzelnen Abteilungen die Ehrungen der langjährigen Mitglieder.




22.02.2017
David Mkrtchyan wird Landesmeister
Landesmeisterschaften im griechisch-römischen Stil (19.02.2017)

Am Samstag, den 19.2.2017 fand die Landesmeisterschaft der Männer, A und B-Jugend im griechisch-römischen Stil statt. Veranstalter war der KSK Konkordia Neuss. Die Teilnehmerzahlen der Veranstaltung war durch die grassierende Grippewelle leider nicht so hoch wie erwartet. Auch die Herdecker Mannschaft war davon nicht verschont gebelieben und bestand diesmal nur aus 6 Athleten. David Mkrtchyan wiederholte seinen Erfolg in der 58 Kg klasse bei der B-Jugend und gewann die Goldmedaille und ist Landesmeister in beiden Stilarten. Leider besitzt David noch nicht die deutsche Staatsbürgerschaft ansonsten wäre das die sichere Fahrkarte zur Teilnahme an der deutschen Meisterschaft gewesen. Genau andersherum der Fall bei Leo Lisin der erneut die Silbermedaille in der 85 kg klasse der A-Jugend errang. Er musste sich lediglich seinem Dauerrivalen Ayaz Guluzada vom TKSV 1906 Duisdorf geschlagen geben, weil dieser aber keinen deutschen Pass besitzt ist der doppelte Gewinn des Vize-Titels die Qualifikation für Leo um an den vom 7. bis zum 9. April im Nordbadischen Niederliebersbach stattfindenden Deutschen Meisterschaften im Greco teilzunehmen. Leo belegte bereits im letzte Jahr als Jungjahrgang einen hervorragenden 5.Platz bei der DM, in seinem zweiten Jahr in der A-Jugend besteht daher große Hoffnung bei Trainer Holger Nowakowski auf einen Podiumsplatz.

Die Ergebnisse im Überblick:
Männer: Adil Boulakhrif 80 Kg 7. Platz, Szabolcs Hatos 85 Kg 3.Platz
A-Jugend: Leo Lisin 85 Kg 2.Platz
B-Jugend: Jannik Wirth 50 Kg 4.Platz, Dimitri Pastushenko 50 Kg 5.Platz David Mkrtchyan 58 Kg 1.Platz





22.02.2017
1 x Gold 2 x Silber und 3 x Bronze bei den Landesmeisterschaften (12.02.2017)

Die TSG Herdecke war bei den Landesmeisterschaften am 12.02.2017 im freien Stil der Männer, A und B-Jugend war mit der Ausbeute sehr zufrieden. Ausrichter der Titelkämpfe des Ringerverbandes NRW war am Samstag der AC Hörde 04. 195 Athleten gingen auf die Matte um den Titel des Landesmeisters zu erringen und sich dadurch zur Teilnahme an den deutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Vor den Augen der anwesenden Landestrainer wurden den zahlreich angereisten Zuschauer spannende Kämpfe auf höchstem Niveau geboten.

1 x Gold 2 x Silber und 3 x Bronze für die Herdecker Ringkämpfer
8 Herdecker Teilnehmer konnten 6 Medaillen erringen.David Mkrtchyan ist erneut nicht zu bezwingen und wird Landesmeister, Jannik Wirth und Hendrik Friese holen den Vize Titel. Sehr zufrieden zeigte sich Trainer Holger Nowakowski mit dem Abschneiden und dem Einsatz seiner Schüzlingen an diesem Tag.So nicht erwartet aber umso erfreulicher das die Herdecker in der Mannschaftswertung bei den B-Jugendlichen den 3.Platz belegten. Besonders loben wollte Nowakowski dann auch David der im Finale einen technisch hochklassigen Kampf zeigte und sich den Titel durch einen 8:4 Punktsieg gegen Karim Masaev vom AC- Mühlheim sicherte. Ebenfalls eine sehr starke Leistung von Jannik der sich nach 4 Schultersiegen lediglich im Finale gegen Tim Oberboßel vom KSV Witten geschlagen geben musste.

Die Ergebnisse in der Übersicht.
Männer: Tibor Pal 65 Kg 3.Platz, Szabolcs Hatos 86 Kg 4.Platz
A-Jugend: Walter Lisin 63 Kg 11.Platz, Leo Lisin 85 Kg 3.Platz
B-Jugend: Jannik Wirth 46 Kg 2.Platz, Dimitri Pastushenko 50 Kg 3.Platz, David Mkrtchyan 58 Kg 1.Platz, Hendrik Friese 76 Kg


Auf dem Gruppenbild sind von links nach rechts:
David Mkrtchyan, Tibor Pal, Trainer Holger Nowakowski, Walter Lisin, Leo Lisin, Dimitri Pastushenko,Jannik Wirth.
Auf dem Aktionsbild ist Jannik Wirth im blauen Trikot beim ansetzen eines Nackenhebels zu sehen.




14.02.2017
Wochenendfreizeit der TSG Jugend in Udenbreth

Freitag Mittag starteten ca. 40 Kinder und Betreuer mit einem Reisebus in die Eifel. Geplant war das Wochenende als Ausflug in den Schnee, denn das als Unterkunft genutzte Vereinsheim der befreundeten Wassersportfreunde Herdecke 11 e.V. liegt in im idyllischen Eifelort Udenbreth auf ca. 700 Meter über dem Meer. Riesige Schneehaufen ließen jedoch nur noch erahnen das hier in den vergangenen Wochen bis zu 60 cm Schnee gelegen hatten. Trotzdem wurde am Samstag eine Wanderung durch den Restschnee „der für eine zünftige Schneeballschlacht mehr als ausreichend war“ zum Skigebiet am Weißen Stein unternommen und der auf dem Bild zu sehende 25 Meter hohe Aussichtsturm bestiegen. Ansonsten standen jede Menge Spiele in der bestens ausgestatteten und eingerichteten Unterkunft auf dem Plan. Am Samstag gab es nach dem Grillen noch eine Disco bei der die Tanzmädchen zeigen konnten was bei ihnen so auf dem Trainingsplan steht. Sonntag Mittag wurde wir wieder vom Reisebus abgeholt.


Ein voller Erfolg so Trainer Holger Nowakowski der an diesem Wochenende besonders viel Wert auf die soziale Komponente legte damit sich die Kinder auch abseits vom Trainingsbetrieb freundschaftlich verbunden fühlen.




31.01.2017
10 Medaillen bei Landes bzw. Westfalenmeisterschaften
3 x Gold, 5 X Silber und 2 X Bronze für TSG Ringer/-innen
Bereits am 15.01. begann das neue Jahr für die Ringer mit den Westfalenmeisterschaften im Freien Stil. Bei den vom ASV Atlas Bielefeld ausgerichteten Titelkämpfen gingen 6 Athleten der TSG auf die Matte und errangen 4 Medaillen. Bei den Männern belegte Gantulka Munkbat 97 Kg, den 2. Platz , Szabolcs Hatos 86 Kg, den 3.Platz und Ali Al-Mafradi 70 Kg, den 8. Platz. Bei der B-Jugend kam Hendrik Friese in der Gewichtsklasse bis 76 Kg auf den 2. Platz , David Mkrtchyan wurde erster und somit Westfalenmeister und Dmitri Pastushenko belegte den 6.Platz.

Am 21.01. startete Annkatrin Nielsen bei den Landesmeisterschaften der Frauen und Juniorinnen in Ückerath. Mit dem Gewinn der Silbermedaille und dem Titel der Vizelandesmeisterin in der 58 Kg-Klasse bei den Juniorinnen konnte ein gelungener Start ins neue Jahr gefeiert werden.

Noch erfolgreicher war das vergangenen Wochenende für die Sportler der TSG. Ausrichter der Meisterschaften im Griechisch-Römischen Stil war KSV 02 Gütersloh. Mit 7 Sportlern auf der Matte wurden 2 Gold 2 Silber und eine Bronzemedaille erkämpft. Besonders erwähnenswert sicherlich die beiden B-Jugendlichen David Mkrtchyan der in beiden Stilarten den Titel gewinnen konnte und Hendrik Friese der jeweils den Vize-Titel holte.

Die weiteren Ergebnisse:
In der B-Jugend,
Jannik Wirth 46 Kg 3.Platz,
Dmitri Pastushenko 50 Kg 1.Platz,
David Mkrtchyan 58 Kg 1.Platz
Hendrik Friese 75 Kg 2.Platz
in der A-Jugend kam Walter Lisin auf den 4.Platz
bei den Männern, Ali Al-Mafradi 66 Kg 7.Platz und Szabolcs Hatos 85 Kg 2. Platz.




16.01.2017
Mannschaftsfoto des Oberligameisters 2016





11.01.2017
TSG-Ringer verzichten auf Erstliga-Aufstieg
Die Ringer der TSG Schwerathletik haben sich gegen einen Aufstieg in die 1. Bundesliga entschieden. „Zu viele Unklarheiten in der DRB-Ligeneinteilung und das zu hohe finanzielle Risiko haben für diese Vernunftentscheidung gesorgt“, begründete der TSG-Vorsitzende Frank Meyer die Entscheidung. Zur Finanzierung hatte die TSG gemeinsam mit Bürgermeisterin Katja Strauss-Köster die Her­decker zu Spenden aufgerufen, um das Bundesliga-Abenteuer möglich zu machen.

Die Ringer der TSG Schwerathletik haben sich gegen einen Aufstieg in die 1. Bundesliga entschieden. „Zu viele Unklarheiten in der DRB-Ligeneinteilung und das zu hohe finanzielle Risiko haben für diese Vernunftentscheidung gesorgt“, begründete der TSG-Vorsitzende Frank Meyer die Entscheidung. Zur Finanzierung hatte die TSG gemeinsam mit Bürgermeisterin Katja Strauss-Köster die Her­decker zu Spenden aufgerufen, um das Bundesliga-Abenteuer möglich zu machen.

Rund 1700 Euro an Spenden

„Nur um einmal im Ringer-Oberhaus zu starten, können wir nicht unser Trainingszentrum und die Trainingsgruppen im Breiten- und Leistungssportbereich finanziell gefährden“, so die klare Aussage des Vorsitzenden. Rund 1700 Euro kamen auf diesem Weg zusammen. Zu wenig für das kalkulierte Minimum von 25 000 Euro, um in der höchsten deutschen Klasse an den Start zu gehen. Zusätzlich gibt es laut Meyer noch zu viele Unklarheiten bei der räumlichen und zahlenmäßigen Einteilung der 1. Liga. „Leider ist das Verlangen nach Bundesliga-Ringen in Herdecke doch nicht so groß“, bedauert Meyer. Der Vorstand bedankt sich aber ausdrücklich für die geleisteten Spenden. Wer sein Geld zurückbekommen möchte, kann dies mit einem kurzen Schreiben an die TSG veranlassen. Andernfalls fließen die Spenden in die neue Saison für die Oberliga, wo die Ringer in der Bleichsteinhalle wieder antreten werden.

(c) wp



11.01.2017
TSG Schwerathletik Herdecke bekommt 1. Liga nicht gestemmt
Herdecker verzichten aus finanziellen Gründen auf den Aufstieg. Nur 1700 Euro kamen an Spenden zusammen.

Die Ringer der TSG Schwerathletik haben die Reißleine gezogen und sich gegen einen Aufstieg in die 1. Bundesliga entschieden. „Zu viele Unklarheiten in der DRB-Ligeneinteilung und das zu hohe finanzielle Risiko haben für diese Vernunftentscheidung gesorgt“, begründete der TSG-Vorsitzende Frank Meyer die Entscheidung in einer Pressemitteilung.

Im Namen des Vorstands bedankt er sich für die geleisteten Spenden in Höhe von rund 1700 Euro. „Leider“, so Meyer, „ist das Verlangen nach Bundesliga-Ringen in Herdecke doch nicht so groß. Die erzielten 1700 Euro reichen bei Weitem nicht aus, ohne dass sich der Verein einem zu hohen finanziellen Risiko aussetzt“, erklärt Meyer.

In der Planungsphase hatten die Herdecker 25 000 Euro für einen Start in der Bundesliga angesetzt. Diese Summe reicht aber nur bei einer günstigen Klasseneinteilung aus. Der Verein hätte vorab auch eine hohe Lizenzkaution und Gebühren an den Deutschen Ringer-Bund (DRB) bezahlen müssen. Auch die Kosten für Schiedsrichter, die in der höheren Klasse aus ganz Deutschland kommen, sind ein Kriterium. Zusätzlich gibt es laut Meyer noch zu viele Unklarheiten bei der räumlichen und zahlenmäßigen Einteilung der 1. Liga. „Wenn wir Glück haben, geht es ,nur’ ins Saarland, wenn wir Pech haben, müssen wir bis weit in den Osten Deutschlands fahren“, so Meyer. Wiederholt hatte sich der TSG-Vorstand zusammengesetzt und nach Lösungen gesucht. Vergeblich. „Nur um einmal im Ringeroberhaus zu starten, können wir nicht unser Trainingszentrum und die Trainingsgruppen im Breiten- und Leistungssportbereich finanziell gefährden“, so die klare Aussage des Vorsitzenden.

Unruhe durch eigene Ringer-Liga

Nicht nur bei der TSG Schwerathletik Herdecke, auch beim Nachbarn KSV Hohenlimburg und bei vielen Bundesligisten herrscht eine große Unruhe. Seit gut einem Jahr streben die Bundesligavereine Germania Weingarten, KSV Aalen, Schifferstadt, Ispringen, Mainz und der Deutsche Meister ASV Nendingen sowie einzelne Vereinsfunktionäre eine eigenständige Liga an. Diese soll zwecks besserer Vermarktung unabhängig von der Bundesliga des DRB als Deutsche Ringer-Liga (DRL) organisiert werden.

In einem Brief an die Landesorganisationen, Bundesligavereine und Bundesliga-Ringer hat der Verband klar und deutlich Stellung bezogen. „Die Ausgliederung einer eigenständigen Ringer-Bundesliga kollidiert eindeutig mit den staatlichen und verbandlichen Vorgaben. Der DRB kann und darf dem deshalb als verantwortlicher Partner im staatlichen Förderkonzept nicht zustimmen.“ Hinzu kommt, dass der Ringer-Weltverband (UWW) das strickte Ein-Verbands-Prinzip verfolgt und keine Freigabe für eine losgelöste Wettkampfstruktur genehmigt. „Aus dieser Nummer wird niemand ohne Gesichtsverlust herauskommen“, sagt Uwe Behrendt, Geschäftsführer des KSV Hohenlimburg, über das Ringen zwischen dem DRB und den sechs abgespaltenen Vereinen.

An der Ruhr ist das Kapitel 1. Bundesliga wohl endgültig zugeschlagen. In der kommenden Saison werden die Herdecker wieder in der Oberliga, der höchsten NRW-Leistungsklasse, antreten. „Außerdem ist für den Nachwuchs eine 2. Mannschaft für die Bezirksliga geplant“, verrät Meyer. Auch dafür hofft er auf frühe Signale seitens alter und neuer Sponsoren.

geschrieben von Peter Pickel


02.01.2017
Oberliga-Ringer der TSG Herdecke sammeln Spenden


Im letzten Kampf vor eigenem Publikum stolperten die Oberliga-Ringer der TSG Schwerathletik Herdecke doch noch einmal. Zum Saisonabschluss gegen den AC Mülheim/Rhein mussten sich die Herdecker mit 10:25 geschlagen geben. In der ersten Serie hatten die Schützlinge des TSG-Trainergespanns Holger Nowakowski/Mesut Kayar die Mülheimer auswärts noch mit 17:16 besiegt.

Im letzten Kampf vor eigenem Publikum stolperten die Oberliga-Ringer der TSG Schwerathletik Herdecke doch noch einmal. Zum Saisonabschluss gegen den AC Mülheim/Rhein mussten sich die Herdecker mit 10:25 geschlagen geben. In der ersten Serie hatten die Schützlinge des TSG-Trainergespanns Holger Nowakowski/Mesut Kayar die Mülheimer auswärts noch mit 17:16 besiegt.

Das Schöne aber ist: Folgen hat diese Niederlage nicht. Die Oberliga-Meisterschaft war den Herdeckern schon vorher nicht mehr zu nehmen. Damit der mögliche Aufstieg nicht gegen die Wand gefahren wird, sammeln die Herdecker weiter fleißig Spenden. Durch jeweils fünf Euro von 5000 Menschen soll ein Betrag von 25 000 Euro zusammenkommen. Die Anfrage sei groß, berichtet TSG-Chef Frank Meyer. „Das Telefon steht nicht still“, so Meyer.

Ende Januar haben sich die Herdecker eine Frist gesetzt – entweder ist die Finanzierung der kommenden Mannschaftssaison gesichert oder man muss schweren Herzens auf den Aufstieg verzichten.




02.01.2017
Nachbericht TSG Herdecke - AC Köln-Mülheim 10:25 (17.12.2016)

TSG-Ringer verlieren zum Saisonabschluss gegen Mülheim mit 10:25.
Vorstand lobt bisherige Spendenbereitschaft

Es war ein kleiner Schönheitsfehler in der Bilanz, der aber ohne Konsequenzen blieb. Im letzten Kampf vor eigenem Publikum stolperten die Ringer der TSG Schwerathletik Herdecke doch noch einmal. Zum Saisonabschluss gegen den AC Mülheim/Rhein mussten sich die Herdecker mit 10:25 geschlagen geben. In der ersten Serie hatten die Schützlinge des TSG-Trainergespanns Holger Nowakowski/Mesut Kayar die Mülheimer auswärts noch mit 17:16 besiegt. Das Schöne aber ist: Folgen hat diese Niederlage nicht. Die Oberliga-Meisterschaft war den Herdeckern schon vorher nicht mehr zu nehmen.

Gleichauf mit Konkordia Neuss

Mit elf Siegen aus 14 Kämpfen liegen die Herdecker in der Abschlusstabelle mit 22:6 Zählern gleichauf mit dem Zweitplatzierten KSK Konkordia Neuss. Die TSG entschied jedoch den direkten Vergleich für sich. 15:13 hatte es im September beim ersten Aufeinandertreffen im Heimkampf gegen die Neusser geheißen, 15:13 lautete das Ergebnis auch beim Rückkampf Anfang November in Neuss.

Gegen Mühlheim waren die Herdecker Fans in der gut besuchten Bleichsteinhalle überrascht von der Stärke der Rheinländer. Bereits zur Pause führten die Kölner mit 11:6, im zweiten Abschnitt ließen sie die Herdecker überhaupt nicht mehr zur Entfaltung kommen. Von 20 möglichen Zählern holte die TSG nur noch fünf durch einen Punktsieg von Burak Timilli. Die restlichen 14 Punkte gingen komplett an den Kölner Traditionsverein. TSG-Trainer Holger Nowakowski war auch Stunden nach dem Kampf noch beeindruckt von der Stärke der Gäste. „Der Kampf war eine Katastrophe. Köln hat uns gegen die Wand gefahren“, lautete das Urteil des Herdecker Übungsleiters.

Damit der mögliche Aufstieg nicht gegen die Wand gefahren wird, sammeln die Herdecker weiter fleißig Spenden. Durch jeweils fünf Euro von 5000 Menschen soll ein Betrag von 25 000 Euro zusammenkommen. Die Anfrage sei groß, berichtet TSG-Chef Frank Meyer. „Das Telefon steht nicht still“, so Meyer. An der Unterstützung in der Ringerhochburg Herdecke kann offenbar auch eine Niederlage gegen den AC Mühlheim nichts ändern.

Die Kämpfe der TSG im Einzelnen:
57 kg: Szabolcz Lakatos, 4:0-Punktsieg nach 3:35 Minuten; 61 kg: Tibor Pal, 0:3-Punktniederlage; 66 kg: Daniel Beucke, 0:4-Punktniederlage; 70 kg: Stephan Thoß, 0:4-Punktniederlage; 75 kg A: Adil Boulakhrif, Niederlage wegen Übergewicht; 75 kg B: Burak Timilli, 4:0-Punktsieg; 80 kg: Nils Holk, 0:2-Punktniederlage; 86 kg: Szabolcz Hatos-Dragos, 0:4-Punktniederlage; 98 kg: Mesut Kayar, 2:0-Punktsieg; 130 kg: Gantulga Munkbat, Schulterniederlage nach 75 Sekunden.

Nach der Weihnachtspause beginnen für die Ringer die Einzelmeisterschaften im Jugend- und Seniorenbereich. Gerade in der Jugend war der TSG-Nachwuchs in den Vorjahren sehr erfolgreich.



geschrieben von Peter Pickel
25.12.2016
Ein frohes Fest

Ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2017 wünscht die TSG schwerathletik Herdecke allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern unseres Vereins.

Der Vorstand


22.12.2016
TSG Herdecke - AC Köln-Mülheim 10:25 (17.12.2016)

TSG Team verliert im letzten Heimkampf der Saison

Hallo liebe Herdeckerinnen und Herdecker,
Liebe Freundinnen und Freunde,

Wir hatten uns für den letzten Kampf viel vorgenommen, aber so banal wie es klingt die Luft war raus. Da es ja schon in der letzten Woche fest stand das wir Oberliga Meister in NRW geworden sind. Die Spendenaktion "Bundesliga Ringen in Herdecke" ist angelaufen und ich bedanke mich bei allen die uns bisher unterstützt haben und möchte nochmal mit dem Bild auf unsere Spendenaktion hinweisen in der Hoffnung das noch einige hinzu kommen.

Aber vor allen Dingen möchte ich allen die uns kennen mit ihren Familien ein schönes ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest wünschen und was am wichtigsten ist,für euch und euren Familien viel Gesundheit und Erfolg für das Jahr 2017

Liebe Grüße,

Frank Meyer

1. Vorsitzender
TSG Ringer Herdecke


15.12.2016
Aufstieg in die Bundesliga????

Die TSG benötigt Eure Hilfe

Liebe Herdeckerinnen und Herdecker, Liebe Freunde der TSG,

Wir, die Ringer der TSG Schwerathletik Herdecke brauchen dringend Eure Hilfe!!!

Nach einer spannenden Saison konnten wir am letzten Samstag Meister der Oberliga NRW werden und sind nach einer Änderung des deutschen Ringer Bundes (DRB) berechtigt im Jahr 2017 in die 1. Bundesliga West aufzusteigen. Wie aber schon zweimal zuvor würde der Aufstieg im Moment wieder einmal am fehlendem Geldbeutel scheitern. Deshalb möchte ich nichts unversucht lassen und in Zusammenarbeit mit unserer Bürgermeisterin Frau Dr. Strauss- Köster mindestens 5000 Menschen finden die 5.- Euro für die Ringer aus Herdecke übrig haben und auf das unten angegebene Konto der Sparkasse HagenHerdecke spenden. Mit diesen zusätzlichen Spendengeldern und hoffentlich den Einnahmen unserer bisherigen Sponsoren und Gönnern wäre das Abenteuer 1. Bundesliga zumindest für eine Saison finanziell möglich!

Ich bedanke mich im Voraus im Namen der Sportler und Trainer und natürlich im Namen des ganzen Vereins für Ihre Hilfe.

IBAN: DE 62 4505 1485 0009 2719 90
BIC: WELADED1HER
TSG Schwerathletik Herdecke

Wenn sie unter Betreff: " mit Quittung " eintragen,bedeutet es, dass sie über ihre gespendete Summe eine Bescheinigung erhalten. Falls durch nochmals geänderte Modalitäten des Deutschen Verbandes dann doch ein Aufstieg nicht realisierbar wäre ohne unser Trainingszentrum finanziell in Gefahr zu bringen müssten wir uns gegen einen Aufstieg entscheiden würden dann natürlich falls gewünscht ihren gespendeten Betrag zurück erstatten.

Vielen Dank und liebe Grüße
Frank Meyer
1. Vorsitzender

und das gesamte Team der TSG Schwerathletik Herdecke!


14.12.2016
TSG Schwerathletik Herdecke sind Oberliga Meister
KSV Hohenlimburg I - TSG Herdecke 10:24
TSG ringt mit den Finanzen

Die Herdecker Ringer haben den Bundesliga-Aufstieg sportlich geschafft. Doch die Finanzierung ist nicht gesichert.

Großer Jubel bei den Herdecker Ringern: Am Samstag setzte sich die TSG Schwerathletik auswärts 24:10 gegen den KSV Hohenlimburg durch und sicherten sich damit vorzeitig die Oberliga-Meisterschaft. Für die Herdecker, die am Samstag (17.12.2016) um 19 Uhr in der Bleichsteinhalle den letzten Kampf der Saison gegen den AC Mülheim bestreiten, war dies gleichzeitig die Qualifikation für die Bundesliga. Doch bis dahin hat die Vorstandscrew des Herdecker Traditionsvereins noch eine Menge Arbeit vor der Brust.

„Viele Fragen sind noch nicht beantwortet“, sagt der Vereins-Vorsitzende Frank Meyer, der die Zusage für einen Start in Deutschlands höchster Ringer-Klasse noch nicht gegeben hat. „Was wir wollen, das können wir aber noch selbst entscheiden“, gibt Herdeckes Ringer-Chef zu. Die Betonung liegt auf „noch“.

Wenn die Herdecker nach dieser Saison auf den Aufstieg verzichten und nach der Saison 2017 auch wieder auf einem Aufstiegsplatz stehen, dann müssen die Jungs um Trainer Holger Nowakowski definitiv aufsteigen. Ein Nein zum Bundesliga-Aufstieg würde für den Oberligisten dann die Zwangs-Rückversetzung in die Landesliga bedeuten.

Der nächste wichtige Termin ist Ende Januar. „Da sollte der Verband auch festgelegt haben, aus welchen Regionen sich die Bundesligen zusammensetzen. Die für uns beste Lösung wäre, mit den Landesverbänden Nordbaden und Saarland eine Liga zu gründen“, erklärt Mayer. „Andere Lösungen sind für uns mit zu hohen Kosten verbunden, die wir nicht tragen können“, schildert der Vorsitzende die Problematik.

Außerdem gibt es im neuen Jahr neben dem Deutschen Ringer-Bund auch noch die neugegründete Deutsche Ringer-Liga. Ähnlich wie beim Fußball mit dem DFB und der DFL. „Der DRB und die DRL haben natürlich auch ihre eigene Vorstellungen“, ist sich der Herdecker Funktionär sicher.

Mindestens 25 000 Euro fehlen

Doch Meyer ist das egal. Er hat seinen Masterplan bereits mit Bürgermeisterin Katja Strauss-Köster abgestimmt. „Wenn mindestens 5000 Menschen jeweils 5 Euro auf ein bestimmtes Konto bei der Sparkasse HagenHerdecke überweisen und die bisherigen Sponsoren und Gönner bei der Stange bleiben, ist das Abenteuer erste Bundesliga zumindest für die nächste Saison möglich“, so Herdeckes Vorsitzender.

Meyer geht noch weiter. „Sollten nochmals geänderte Modalitäten des Ringerverbandes den Aufstieg nicht möglich machen, ziehen wir unsere Meldung zurück. Das eingezahlte Geld wird ebenfalls wieder zurückgezahlt. Letztlich möchten wir auch nicht unser Trainingszentrum, um das uns viele Vereine beneiden, aufs Spiel setzen.“

Der Vorsitzende gesteht, dass er bis Ende Januar gerne alles in trockenen Tüchern hätte. Sollte bis dahin die Klasseneinteilung für die Herdecker sprechen, sieht sich Meyer schon ein Stück weiter.

Das erste Bundesliga-Abenteuer haben die Herdecke in der 2. Bundesliga im Jahr 2006 erlebt. Gekämpft wurde gegen Mainz, Pirmasens, Bonn-Duisdorf, Saarbrücken, Aachen-Walheim, Riegelsberg/Pfalz und Mülheim/Rhein. Die Herdecker wurden Dritter und die Ausgaben waren zu hoch. Der freiwillige Rückzug bedeutete eine Einstufung in die Verbandsliga. Zwei Jahre später waren die Herdecker wieder in der Oberliga, die sie nun gerne nach oben verlassen würden. Wenn nur das liebe Geld nicht wäre...

geschrieben von Peter Pickel


23.11.2016
TSG Schwerathletik Herdecke packt sich den Tabellenführer
TSG Herdecke - RG Oberforstbach / Sparta Kelmis 19:18

Die Oberliga-Ringer der TSG Schwerathletik Herdecke haben einen großen Sprung in Richtung Meisterschaft gemacht. Vor mehr als 100 Zuschauern besiegten die Schützlinge des Trainer-Duos Holger Nowakowski und Mesut Kayar in der Bleichsteinhalle die RG Oberforstbach/Sparta Kelmis denkbar knapp mit 19:18. Erst im vorletzten Kampf des Abends sicherten sich die TSG-ler den Erfolg.

Es gab einige turbulente Szenen auf der Matte an diesem abwechslungsreichen Kampfabend. „Doch nach den Kämpfen waren alle wieder freundlich zueinander – und das bis nach Mitternacht“, sagte Frank Meyer. Der Hintergrund: Seit mehreren Jahrzehnten besteht eine enge Freundschaft zwischen den beiden Vereine. Nach den Duellen saßen die Ringer noch lange beisammen.

Die TSG-Kämpfe aus chronologischer Sicht:
57 kg: Szabolcz Laktos, Schultersieg nach 61 Sekunden. 130 kg: Mesut Kayar, 0:2-Punktniederlage. 61 kg: Tibor Pal, 4:0-Disqualifikationssieger. 98 kg: Gantulga Munkbat, 0:4-Schulterniederlage. 66 kg: Daniel Beucke, 0:4-Punktniederlage. Zur Pause lag die TSG 8:10 zurück. 86 kg: Szabolcz Hatos-Dragut, 4:0-Punktsieg. 70 kg: Burak Timilli, 4:0-Punktsieg. 80 kg: Nils Holk, 0:4-Punktniederlage. 75 kg A: Adil Boulakharif, 4:0-Punktsieg . 75 kg B: Felix Althof, 0:4-Niederlage wegen einer Verletzung.

geschrieben von Peter Pickel


21.11.2016
TSG Ringer empfangen den Spitzenreiter
TSG Herdecke - RG Oberforstbach / Sparta Kelmis (19.11.2016)

Die Ringer der TSG Schwerathletik Herdecke sind heute um 19 Uhr in der Bleichsteinhalle Gastgeber für den vermeintlichen Kampf des Jahres gegen die Ringergemeinschaft Oberforstbach/Raeren. Die Aachener Vorstädter, die nur noch drei Kämpfe absolvieren müssen, führen die Tabelle mit 17:5-Punkten an. Konkurrenten im Kampf um die Meisterschaft sind der KSK Konkordia Neuss und die TSG Schwerathletik Herdecke, beide haben 16:4-Punkte bei noch drei ausstehenden Kämpfen auf dem Konto.

Trio kämpft um Tabellenführung

Alle drei Teams können theoretisch noch die Meisterurkunde erhalten. Aufsteigen dürfen allerdings nur Herdecke und Neuss. Der deutsch-belgischen Kampfgemeinschaft verwehren die Statuten den Sprung in die zweite Bundesliga. Herdeckes Trainergespann Holger Nowakowski und Mesut Kayar wollen sich am Samstag für die 14:19-Niederlage in Oberforstbach revanchieren. „Das war auch etwas meine Schuld“, so Holger Nowakowski, der im Hinkampf Tibor Pal eine Gewichtsklasse höher (von 60 kg in 66 kg) ringen ließ. Doch bereits nach wenigen Sekunden lief der Herdecker Pal „in einen Konter und wurde geschultert“, erinnert sich Trainer Nowakowski, der diese Niederlage im Hinkampf nicht eingeplant hatte.

Solche Experimente wollen die Ruhrstädter nun vor eigenem Publikum vermeiden. „Wenn alles normal abläuft, dann werden wir am Samstag eine erfolgreiche Revanche für die in Oberforstbach erlittene Niederlage nehmen“, ist sich Nowakowski auch deshalb sicher, weil er seine beste Besetzung aufbieten kann.

Die Mannschaftsaufstellungen sind übrigens bis 30 Minuten vor dem Kampf ein Geheimnis. Erst wenn der Mattenrichter die Aufstellungen bekannt gibt, erfahren die Trainer der Mannschaften, wer sich eventuell verzockt hat.

Frank Meyer, viele Jahre Chef-Coach der Herdecker und jetzt Vorsitzender des ehemaligen Zweitligisten, hat ein mulmiges Gefühl. „Oberforstbach liegt uns nicht“, sagt Meyer und erinnert sich an die vielen Kämpfe, die beide Mannschaften gegeneinander ausgetragen haben. Samstag wird seine TSG versuchen, Revanche für die Niederlage in der Hinrunde zu nehmen. Allerdings gleichen in diesem Kampf die Mannschaftsaufstellungen wieder einem Pokerspiel. Wie in der ersten Serie, als sich die Herdecker verzockten und dann mit einer Niederlage die Heimreise antreten mussten.

„Alles auf Rot“

Auf welche Farbe Meyer in diesem entscheidenden Kampf um die Meisterschaft setzt? „Ich würde immer alles auf Rot setzen. Wie beim Roulette“, so Herdeckes Ringer-Chef. Rot ist allerdings nicht Meyers Lieblingsfarbe, sondern die Farbe der Ringertrikots bei den Kämpfen in der Bleichsteinhalle.

geschrieben von Peter Pickel


14.11.2016
Ringer stürzen den Spitzenreiter (09.11.2016)
KSK Konkordia Neuss - TSG Herdecke 13:15

Mit einer überzeugenden Mannschaftsleistung stürzten die Oberliga-Ringer der TSG Schwerathletik Herdecke den Tabellenführer KSG Konkordia Neuss von der Tabellenspitze. Wie in der ersten Serie gewannen die Ruhrstädter mit 15:13 und haben selbst die Tabellenführung übernommen. Überraschend waren bei den Herdeckern die Siege in sechs Gewichtsklassen bis 75 kg. 14 von 15 Punkten holten die Herdecker in den leichteren Gewichtsklassen. Bei noch vier ausstehenden Kämpfen sind die Schützlinge der Trainer Holger Nowakowski und Mesut Kayar jetzt der Favorit auf die Meisterschaft.

Für Nowakowski ist die Meisterschaft noch nicht entschieden. „Es sind immerhin noch vier Kämpfe. Darunter auch das Derby beim KSV Hohenlimburg“, warnt der Herdecker Übungsleiter vor Übermut in den letzten Begegnungen.

Am kommenden Wochenende stehen die Herdecker nicht auf der Matte. Eine Woche später, am 19. November, kommt mit der RG Oberforstbach/Raeren die Mannschaft, die den ersten Kampf mit 19:14 für sich entscheiden konnte.

Die Kämpfe im Einzelnen:
57 kg: Szabolcz Lakatos, 0:3 – Punktniederlage. 61 kg: Tibor Pal, Schultersieg nach 43 Sekunden. 66 kg: Daniel Beucke, 1:0 – Punktsieg nach sechs Minuten. 70 kg: Stephan Thoß, 4:0 Punkte durch Schultersieg nach 3:40 Minuten. 75 kg A: Adil Boulakhrif, 4:0 Punkte durch Schultersieg nach 1:08 Minuten. 75 kg B: Burak Timilli, 1:0 Punktsieg nach sechs Minuten. 80 kg: Nils Holk, 0:4 Punkniederlage nach 1:23 Minuten. 86 kg: Szaboles Hatos – Dragut, 0:2 Punktniederlage nach sechs Minuten. 98 kg: Gantulga Munkbat, 0:4 Punkte Schulterniederlage nach elf Sekunden. 130 kg: Mesut Kayar, 1:0 Punktsieg nach sechs Minuten.


01.11.2016
Geschwächte TSG-Ringer verlieren hoch (25.10.2016)
TKSV Bonn-Duisdorf - TSG Herdecke 23:7

In der Ringer-Oberliga hat die TSG Schwerathletik Herdecke zum Rückrunden-Beginn für eine negative Überraschung gesorgt. Mit einer geschwächten Mannschaft verloren die Schützlinge der Trainer Holger Nowakowski und Mesut Kayar beim KSV Bonn-Duisdorf mit 7:23. Auf der Matte war Mesut Kayar

„Uns war schon vorher klar, dass es in Duisdorf sehr schwer werden würde“, sagte Frank Meyer, Vorsitzender der Herdecke Ringer mit Blick auf die Duisdorfer Mannschaft mit zwei Neuzugängen. Die TSG beklagte derweil noch die Verletzung von Dennis Bödecker (Kreuzbandoperation) sowie die arbeitsbedingten Ausfälle von Daniel Beucke und Stephan Thoß. „Solche Ausfälle kannst du gegen Bonn-Duisdorf nicht kompensieren“, kommentierte Meyer die Niederlage. Durch den doppelten Punktverlust rutschten die Herdecker auf den dritten Rang. Tabellenführer bleibt Konkordia Neuss mit 14 Punkten vor dem Zweiten Oberforstbach/Raeren, die mit 13 Zählern einen Punkte mehr auf ihrem Konto haben als die TSG-Athleten. Am Samstag, 29. Oktober, kommt das Schlusslicht KSV Witten II in die Bleichsteinhalle.

Die Kämpfe im Einzelnen:
57 kg: Szabolcz Lakatos, 0:2-Punktniederlage. 61 kg: Tibor Pal, kampflos Sieger. 66 kg: Kampflos an Bonn-Duisdorf. 70 kg: Burak Timilli, 0:2-Punktniederlage. 75 kg A: Adil Boulakhrif, 0:4-Punktniederlage. 75 kg B: Felix Althof, 0:3-Punktniederlage. 80 kg: Nils Holk, 0:2-Punktniederlage. 86 kg: Szaboles Hatos-Dragos, 0:2-Punktniederlage. 98 kg: Gantulga Munkbat, Schulterniederlage. 130 kg: Mesut Kayar, 3:0-Punktsieg.



24.10.2016
Herdecker Ringer treten in Bonn zur Rückrunde an (22.10.2016)

Am heutigen Samstag um 19.30 Uhr beginnt für die Ringer der TSG Schwerathletik Herdecke in der Sporthalle Schmittstraße in Bonn die Rückrunde in der Oberliga. Gegner ist der Tabellenvorletzte TKSV Bonn-Duisdorf. Die Schützlinge vom Herdecker Trainergespann Holger Nowakowski und Mesut Kayar behielten im Hinkampf mit einem deutlichen 23:6 Sieg die Oberhand. „So leicht gewinnen wir in Bonn nicht“, sagt Nowakowski, weil die Hausherren besser stehen als im Hinkampf. Nicht zu vergessen sind zwei Neuzugänge bei den Rheinländern, die als Tabellensiebter nur zwei Punkte Rückstand auf den fünften Rang haben.

Schützenhilfe möglich

Trotzdem wäre eine Niederlage der Herdecker eine kleine Überraschung. Darauf wartet der punktgleiche Spitzenreiter KSK Konkordia Neuss. Vielleicht bekommen die Herdecker im Kampf um die Meisterschaft auch Schützenhilfe vom KSV Hohenlimburg. Die Hagener empfangen auf eigener Matte den Tabellendritten RG Oberforstbach/Sparta Kelmis.



18.10.2016
19. Willi Boley Gedächtnisturnier (16.10.2016)
3 Mal Silber für den Nachwuchs der Herdecker Ringer

Am Sonntag fand in Bonn das 19. internationale Willi Boley-Gedächtnisturnier im Ringen statt. Der TKSV Bonn Duisdorf als Ausrichter des im freien Stil ausgetragenen Turniers konnte sich über 286 Teilnehmer freuen.

Auf dem Bild: Holger Nowakowski (Trainer), Walter Lisin, David Mkrtchyan, Hendrik Friese, Annkatrin Nielsen, Leo Lisin, Christiane Dehrenbach (Betreuerin)und vorne Jannik Wirth.

Die erfahrungsgemäß sehr stark besetzte Veranstaltung wurde auf 6 Matten durchgeführt und forderte von den Organisatoren und den Sportlern Höchstleistungen. 5 Sportler/innen von Jugendtrainer Holger Nowakowski und Betreuerin Christiane Dehrenbach begleitet vertraten die Herdecker Farben bei dieser Mammutveranstaltung und konnten sich am Ende des Tages über 3 Silbermedaillen und einen 5.Platz freuen. Einen besonderen Tag erwischte Leo Lisin der in der 76 Kg Klasse startete. In dieser Gewichtsklasse wurden die Kämpfe als Nordisches Turnier ausgetragen (Jeder kämpft gegen jeden). Leo kam zu drei technisch überlegenen Punktsiegen und einem Schultersieg in denen er 40 technische Punkte gewann und lediglich 7 Wertungen gegen sich zuließ. Im letzten Kampf war der späteren Goldmedaillengewinner Kiril Gajbel vom TKV Hückelhoven allerdings nicht zu besiegen und Leo wurde beim Stand von 0:6 Punkten geschultert.

Die weiteren Ergebnisse im Überblick:
A Jugend: Walter Lisin 58 Kg 8. Platz, Leo Lisin 76 Kg 2. Platz
B-Jugend: Hendrik Friese 76 Kg 2.Platz
C Jugend : Jannik Wirth 46 Kg 5. Platz
Weibliche Jugend: Annkatrin Nielsen 60 Kg 2. Platz



16.10.2016
TSG-Ringer treten heute in Köln an (14.10.2016)

Die Ringer der TSG Schwerathletik Herdecke bestreiten am heutigen Freitag den letzten Kampf der ersten Serie der Oberliga-Saison 2016. Ab 20.30 Uhr geht es in Köln beim AC Mülheim am Rhein in der Sporthalle Bergischer Ring zur Sache. Die Rheinländer gewannen am vergangenen Wochenende gegen die 2. Mannschaft des KSV Witten mit 19:15 und festigten damit ihren fünften Tabellenplatz (5:7 Punkte).

Nowakowski erwartet enges Duell

Dagegen reisen die Herdecker als Tabellenzweiter mit 10:2 Zählern und viel Rückenwind aus dem Derbysieg gegen Hohenlimburg an. Obwohl die Ruhrstädter fünf von sechs Kämpfen gewinnen konnten, warnt der TSG-Coach. „Die Mülheimer haben viel Potenzial in ihren Reihen“, sagt Holger Nowakowski. Herdeckes Trainer erwartet, dass die Kölner seiner TSG „alles abverlangen“ werden. „Wenn die komplett sind, wird es für uns sehr hart“, meint Nowakowski. Hinsichtlich der Mannschaftsaufstellung hat er momentan keinerlei Probleme.



11.10.2016
Herdecker Schwerathleten ringen Hohenlimburg nieder (08.10.2016)
TSG Herdecke - KSV Hohenlimburg 17:11

Es war der erhoffte Sieg, aber er war ganz schön knapp. Die Ringer der TSG Schwerathletik Herdecke haben im Kampf gegen den KSV Hohenlimburg noch gerade den Kopf aus der Schlinge gezogen. Nach fünf Kämpfen zeigte die Anzeigetafel in der Bleichsteinhalle einen 5:10-Rückstand an. Doch danach drehten die Schützlinge von TSG-Trainer Holger Nowakowski auf und holten 12:1 Punkte in Serie. Der 17:11-Sieg über den Lokalrivalen war perfekt. Damit bleibt die TSG in dieser Saison zu Hause ungeschlagen.

200 Zuschauer sorgen für Stimmung

Die Herdecker mussten lange auf diesen Derbysieg warten. In der Saison 2008 gab es mit einem 25:12 und 24:13 die letzten Erfolge für die starken Männer aus der Ruhrstadt über die Hohenlimburger. Ansonsten durften zuletzt immer die KSV-Athleten jubeln – die Ergebnisse reichten dabei von einem 35:4 bis hin zu einem 21:19.

Es war ein richtiges Derby vor mehr als 200 Zuschauern, die an diesem Abend, soweit sie aus Herdecke kamen, zufrieden den Heimweg antraten. „Alles gut“, meinte Herdeckes Trainer Holger Nowakowski nach der ungewöhnlich langen Kampfzeit von 45 Minuten. Es waren die 76-Kilogramm-Ringer der TSG, die nach einem Rückstand noch für den deutlichen Sieg sorgt hatten.

Für einige Herdecker Fans kam die Niederlage von TSG-Kapitän Stephan Thoß gegen Sebastian Klusak überraschend. Für Trainer Nowakowski nicht. „Stephan musste heute in seiner ungeliebten Freistilart ringen“, so Nowakowski, der damit die knappe Punktniederlage des 29-jährigen Lehrers erklärte. Der Druck lag am Samstag bei den Herdeckern in den 75-Kilogramm-Klassen. „Burak Timilli hielt als Erster dem Druck stand und hat den Vorsprung für uns auf 13:11 ausgebaut“, fand Nowakowski lobende Worte für den Herdecker Neuzugang.

Adil Boulakhrif war es schließlich, der die heimischen Zuschauer nach seinem 18:3-Punktsieg gegen Sergiy Skrypka in der sechsten Minute jubeln ließ. Hohenlimburgs Skrypka erlitt in der Schlussphase dieses letzten Kampfes eine Rippenverletzung, er wurde mit dem Krankenwagen abtransportiert.

Die Kämpfe im Einzelnen:
57 kg: Szabolcz Lakatos, 0:15-Punktniederlage nach 3:55 Minuten, 0:4 Punkte. 61 kg: Tibor Pal, Schultersieg nach 1:45 Minute, 4:0 Punkte. 66 kg: Daniel Beucke, 0:2-Punktniederlage, 0:1 Punkte. 70 kg: Stephan Thoß, 3:4-Punktniederlage nach 6 Minuten, 0:1 Punkte. 75 kg A: Burak Timilli, 4:3-Punktsieg nach 6 Minuten. 1:0 Punkte. 75 kg B: Adil Boulakhrif, 18:3-Punktsieg nach 5:27 Minuten, 4:0 Punkte. 80 kg: Szabolcs Hatos-Dragut, Schultersieg nach 4:09 Minuten, 4:0 Punkte. 86 kg: Nils Holk, 18:5-Punktsieg nach sechs Minuten, 3:0 Punkte. 98 kg: Dennis Böddeker, Niederlage durch Aufgabe, 0:4 Punkte. 130 kg: Mesut Kayar, 3:1-Punktsieg nach sechs Minuten, 1:0 Punkte.

von Peter Pickel und Svea Wenderoth



26.09.2016
Wettkampfstätten Oberliga 2016

Die Wettkampfstätten der Oberliga stehen hier zum Download oder in der Rubrik Saison 20016 bereit.



10.09.2016
TSG Mannschaft 2016





10.09.2016
TSG Ringer weiterhin nicht zu stoppen (03.09.2016)
KSV Witten II vs. TSG Herdecke 9:25

Die Oberliga – Ringer der TSG Schwerathletik Herdecke sind auch von der 2. Mannschaft des KSV Witten nicht zu stoppen gewesen. Nach einer reinen Kampfzeit von 21:39 Minuten feierten die Schützlinge von Trainer Holger Nowakowski im zweiten Kampf mit einem 25:9-Erfolg den zweiten Sieg und sind alleiniger Tabellenführer.

Für den verhinderten Daniel Beucke bekam der Jugendliche Walter Lisin seinen ersten Einsatz in der ­61-kg Klasse. Tibor Pal, der sonst in der 61 kg-Klasse ringt, startete am Samstag mit Erfolg in der 66 kg-Klasse. „Das waren auch die einzigen Umstellungen. Der Rest war Normal“, sagte Trainer Holger Nowakowski und sprach von einem Kampf, in dem alles gut gelaufen ist.

Die Kämpfe im Einzelnen:
57 kg: Szabolcz Lakatos, 4:0 – Punktsieg nach 69 Sekunden. 61 kg: Walter Lisin, Schulterniederlage nach 28 Sekunden. 66kg: Tibor Pal, 4:0 - Punktsieg nach 3:21 Minuten. 70 kg: Stephan Thoß, 1:0 – Punktsieg nach 6 Minuten. 75 kg A: Burak Timilli, 4:0 – Punktsieg nach 2:00 Minuten. 75 kg B: Adil Boulakhrif, Schultersieg nach zwei Minuten. 80 kg: Szabolcz Hatos – Dragut, kampflos Sieger. 86 kg: Nils Holk, 0:1 – Punktniederlage nach 6:00 Minuten. 98 kg: Mesut Kayar, Sieg durch Aufgabe seines Gegners. 130 kg Dennis Böddeker, Schulterniederlage nach 1:49 Minuten.



02.09.2016
Schwerathleten ringen gegen KSV-Reserve

Ringer-Oberligist TSG Schwerathletik Herdecke steht am morgigen Samstag ab 17.30 Uhr bei der zweiten Mannschaft des Bundesligisten KSV Witten vor einer schweren Aufgabe. Im Duell in der Wittener Husemannhalle haben die Verantwortlichen aus der Nachbarschaft häufig einige Asse aus dem Ärmel gezogen. In der letzten Saison allerdings nicht. Die TSG Schwerathletik fuhr damals mit einem 23:12-Erfolg auf die kurze Heimreise.

Nowakowski: „Witten hat gute Leute“

Die Chance auf einen doppelten Punktgewinn ist auch morgen groß, weil die erste Mannschaft des KSV ihren Auftaktkampf in der 2. Bundesliga gegen den AC Heusweiler austrägt. „Da darf ein Ringer nicht in der zweiten Mannschaft und danach in der ersten Mannschaft ringen“, erklärt Herdeckes Trainer Holger Nowakowski die Statuten. „Trotzdem hat Witten gute Leute“, so Nowakowski. „Mal sehen, wen ich da auf die Matte schicken werde.“



29.08.2016
Ring frei für Herdeckes Schwerathleten in der neuen Saison (26.08.2016)

Bereits am morgigen Samstag beginnt für die Ringer der TSG Schwerathletik Herdecke um 19 Uhr in der Bleichsteinhalle die Oberliga-Saison 2016. Gegner der Ruhrstädter ist der TKV Bonn-Duisdorf, der in der vergangenen Saison auf dem fünften Rang gelandet war – zwei Punkte vor der TSG. Die Herdecker gewannen allerdings beide Kämpfe gegen die Rheinländer, die viele Jahre in der 1. Bundesliga an den Start gingen.

Plätze eins bis vier zum Ziel

Für Herdeckes Chef-Trainer Holger Nowakowski gehören die Gäste mit zum Favoritenkreis – neben Konkordia Neuss, dem KSV Hohenlimburg und dem AC Mülheim am Rhein. Als Ziele der Herdecker nennt Holger Nowakowski die Plätze eins bis vier. „Da ist alles möglich“, sagt der langjährige TSG-Trainer. Für die Herdecker, die nach der Meisterschaft 2008 auf den Aufstieg verzichteten, ist es die achte Saison in der Oberliga.

Zurück in Herdecke ist Mesut Kayer, der Nowakowski als Co-Trainer unterstützen wird. Zudem wird der 98-Kilogramm-Mann mit Zweitligaerfahrung auch im Schwergewicht antreten, um den erhofften Aufstieg in die zweithöchste deutsche Klasse zu verwirklichen.

In Herdecke schauen die Verantwortlichen dabei auch immer über die Stadtgrenze hinaus zum Lokalrivalen aus Hohenlimburg. Der KSV verzichtete nach der Meisterschaft in der letzten Saison auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Im direkten Vergleich behielten die Hohenlimburger in beiden Kämpfen die Oberhand. Trainer Holger Nowakowski und Pressesprecher Reinhard Schlabs sehen in dem Vergleich auch in diesem Jahr die Athleten von der Lenne knapp vorne.

„In drei Klassen haben die Hohenlimburger Vorteile. In zwei Klassen haben wir die Nase vorn. Die restlichen fünf Klassen sind ausgeglichen“, lautet unisono die Vermutung der Schwerathletik-Funktionäre. Die Herdecker haben außerdem noch zwei rumänische Athleten verpflichtet, die allerdings erst am heutigen Freitag in der Ruhrstadt ankommen werden. Ein Einsatz am Samstag in der Bleichsteinhalle zum Auftakt gegen Duisdorf ist also durchaus möglich.

(c) Peter Pickel


22.08.2016
Saisonheft 2016

Das Saisonheft 2016 steht in einer aktualisierten Version (11.08.2016) hier zum Download bereit oder ist unter der Rubrik Downloads zu finden. Im Saisonheft sind alle Termine, Richtlinien und Regeln für die am Samstag beginnende Mannschafts-Saison enthalten.



11.07.2016
Ringerverband NRW ehrt Frank Meyer mit Goldener Ehrennadel

Am 18. Juni 2016 veranstaltete der Ringerverband NRW in Remscheid den „Tag des Ringens“. Im Verlauf der Veranstaltung erhielt TSG Vorsitzender Frank Meyer im Beisein großer Ringer-Prominenz wie Ex-Olympiasieger Pasquale Passarelli, Klaus Rost und Karl-Heinz Helbing sowie den Bundestrainern aus Deutschland und Österreich vom Präsidenten des Ringerverbandes NRW die Goldene Ehrennadel in Anerkennung und Würdigung seiner besonderen Verdienste um den Ringkampfsport.


Frank „Otto“ Meyer war in seiner sportlichen Laufbahn als Ringer und Trainer in der Oberliga und 2.Bundesliga für die TSG unterwegs. Danach war er mehr als ein Jahrzehnt als Jugendreferent des Landes NRW tätig und begleitete als Landestrainer der Männer mehrere Auswahlmannschaften auf nationale und internationale Turniere. Nach seinem diesjährigen Rücktritt auf Landesebene, will er sich nun ganz auf seine Vorstandsarbeit bei der TSG Schwerathletik Herdecke konzentrieren und freut sich, mehr Zeit mit seinen zwei Enkelkindern verbringen zu können.


11.06.2016
15. Herdecker Pokalturnier (22.05.2016)
Silber für Jannik Wirth und Justin Hoffmann

Am Herdecker Pokalturnier waren 147 Teilnehmer aus 19 Vereinen des Ringerverbandes NRW und aus Holland am Start. 8 TSG Ringer nahmen teil und holten 3 Bronze- und 2 Silbermedaillen. Insgesamt zufrieden war Manuel Meyer mit der Teilnehmerzahl und dem Ablauf der Veranstaltung auch wenn das Abschneiden der eigenen Sportler etwas hinter den Erwartungen zurückblieb.
Den Pokal für die meisten Punkte in der Vereinswertung gewann mit 72 Punkten der AC Mühlheim am Rhein gefolgt vom Holländischen Team Olympia Ütrecht und dem TV Essen Dellbeck. Die Mannschaft der TSG belegte den 8. Platz in der Vereinswertung.


Die Platzierung der Herdecker Sportler im einzelnen:
E-Jugend: Ibrahim Aschescheva 3.Platz 21 Kg,
D-Jugend: Dinara Aschescheva 5.Platz 27 Kg, Luke Dehrenbach 3.Platz 27 Kg, Massimo Grabinski 5.Platz 30 Kg, Leon Dehrenbach 3.Platz 31 Kg, Justin Hoffmann 2.Platz 44 Kg
C-Jugend: Dmitri Pastushenko 5.Platz 42 Kg, Jannik Wirth 2.Platz 45 Kg


18.05.2016
15. Herdecker Pokalturnier am 22.05.2016

Am Sonntag den 22. Mai findet in der Herdecker Bleichsteinhalle das 15. Herdecker Pokalturnier der TSG-Ringer statt. Bei den im freien Stil ausgetragenen Kämpfen sind Sportler und Sportlerinnen der C, D, und E- Jugend startberechtigt. Erwartet werden ca.150 Teilnehmer-innen aus NRW und den Niederlanden.

Das Turnier beginnt um 9:00 Uhr.


03.05.2016
Landesmeisterschaft der C und D-Jugend im freien Stil (24.04.2016)

Am 24. April 2016 fand Landesmeisterschaft der C und D-Jugend im freien Stil in Köln statt. Ausrichter der Veranstaltung war der AC Mühlheim am Rhein. Aus 23 Vereinen gingen insgesamt 168 Sportler an den Start. Luke Dehrenbach holt Bronze in der 27 Kg Klasse der D-Jugend. Nach 3 Siegen und nur einer Niederlage in der Vorrunde stand Luke am ende des Tages als einziger Herdecker auf dem Treppchen. Sein Bruder Leon Kam nach zwei Schultersiegen und zwei Niederlagen auf den undankbaren 4.Platz in der 31. Kg klasse der D-Jugend. Bei der C-Jugend starteten Jannik Wirth und Dmitri Pastushenko in der Gewichtsklasse bis 42 Kg. Jannik belegte nach 3 gewonnenen Kämpfen die er alle durch einen Schultersieg für sich entscheiden konnte und drei Niederlagen in einem starken Teilnehmerfeld den 5.Platz. Nach zwei verlorenen Kämpfen schied Dmitri leider schon in der Vorrunde aus.


25.04.2016
Hochzeit bei der TSG
TSG Jugendwart Manuel Meyer traut sich

Bereits am Freitag den 15.04 2016 heiratete Manuel Meyer der Leiter der Jugendabteilung der TSG Schwerathletik Herdecke. Nachdem Manuel seiner langjährigen Freundin Sandra Hesch in der Herdecker Stiftskirche St. Marien das Jawort gegeben hatte wurden sie vor der Kirche durch ein Spalier bestehend aus Jugendringern-innen der TSG und Spielern der Jugendmannschaft des FC Herdecke begrüßt.


11.04.2016
Ringer Leo Lisin erkämpft den 5. Platz bei DM
Deutsche Meisterschaft der A-Jugend in Langenlonsheim

Leo Lisin der durch einige Einsätze in der ersten Mannschaft bereits Erfahrungen in der Oberliga sammeln konnte hatte sich durch hervorragend Ergebnisse bei den Landesmeisterschaften für die Teilnahme an den Titelkämpfen in Langenlonsheim qualifiziert. Von seinem Trainer Holger Nowakowski topp vorbereitet und um 8 Kilogramm, die Leo in der Vorbereitung abgekocht hatte, leichter startet er in der 76 Kg Klasse.

Mit einem Freilos in der ersten Runde ins Turnier gestartet besiegte er in der zweiten runde Marc Lammert vom Vfk 07 Schifferstadt mit 16:0 Punkten. In der dritten Runde musste er sich dem späteren Bronzemedaillengewinner Niklas Hezel vom KSV Winzeln geschlagen geben. In der Dritten Runde stand ihm mit Kirill Gajbel vom TKSV Hückelhoven der zweite NRW Starter in der 76 Kg Klasse gegenüber. Bei diesem Kampf schenkte man sich gegenseitig nichts und Leo konnte den NRW internen Vergleich letztendlich mit 16:12 Punkten für sich entscheiden. Im letzten Kampf der Vorrunde ging es dann gegen den späteren Deutschen Meister und Goldmedaillengewinner Patrick Neumeier vom KSV Hofstetten. Hier ist dann neidlos anzuerkennen das Patrick mit 16:0 Punkten als überlegener Sieger diesen Kampf klar gewonnen hat.
Im kleinen Finale um den 5. Platz zeigte Leo eine sehr starke Leistung und besiegte Nikita Günther vom SAV Torgelov mit 9:8 Punkten.

Ein sehr schöner Erfolg für den Nachwuchsringer bei seinem erst zweiten Start bei einer deutschen Meisterschaft.


30.03.2016
Herdecker Maiwoche 2016

Die Maiwoche findet traditionell um Christi Himmelfahrt in der Herdecke Innenstadt statt – dieses Jahr bereits zum 42. Mal.

An vier Tagen stehen dann Musik, Spaß und freundschaftliche Begegnungen im Vordergrund. Am Samstag findet um 23 Uhr zum Abschluss ein Höhenfeuerwerk statt. Die Mannschaft der TSG wird am Samstag vorgestellt und schenkt am Samstag traditionell Bier zwischen 19 und 23 am TSG Stand aus.

Es werden wie immer zahlreiche helfende Hände gesucht, die beim Auf- und Abbau sowie im Imbiss-Stand, im Bierwagen oder am Grill dringend benötigt werden. Wer Zeit und Lust hat, zu helfen, kann sich gerne im Ringerzentrum melden.


28.03.2016
TSG Jahreshauptversammlung (18.03.2016)
Ringer ehren Mitglieder für langjährige Treue

Am Freitag, den 18.03.2016 fand im Ringerzentrum an der Goethestraße die Jahreshauptversammlung der Herdecker Schwerathleten statt. Auf der Tagesordnung stand auch dieses mal die Ehrung der Mitglieder die dem Verein seit vielen Jahren die Treue halten. Für 25 jährige Mitgliedschaft wurden Heidrun Keiser, Monika Kortum, Alex Okolicany und für bereits 40 jährige Mitgliedschaft Fritz Teichert und Rainald vor der Brück geehrt. Für seine bereits 60 jährige Mitgliedschaft wurde der langjährige erste Vorsitzende und jetzige Ehrenvorsitzende der TSG Wilfried Potthoff ausgezeichnet. Da diese Jahr keine Vorstandswahlen anstanden waren die weiteren Themen unter anderen der Rückblick auf das Jahr 2015 das mit der sehr erfolgreichen Ausrichtung der deutschem B-Jugend Meisterschaften im März und der Fertigstellung des Balkons am Vereinsheim sicherlich seine Höhepunkte hatte. Aus sportlicher Sicht verlief die vergangene Oberligasaison anfänglich nicht zufriedenstellend. Nachdem die Mannschaft verletzungsbedingt zwischenzeitlich sogar auf einem Abstiegsplatz stand konnte die Saison nach einem fulminanten Endspurt noch mit dem 6. Platz beendet werden. Für die kommende Saison konnte der erste Vorsitzende Frank Meyer dann auch bereits einige Neuverpflichtungen ankündigen, so das man gespannt und optimistisch den Start der Mannschaftskämpfe im August erwarten kann.

Auf dem Bild: v. L. Fritz Teichert, Wilfried Potthoff (Ehrenvorsitzender) Alex Okolicany, Frank Meyer (erster Vorsitzender) und Rainald vor der Brück


20.03.2016
Landesmeisterschaft der C und D-Jugend in Sende (12.03.2016)
Bronzemedaille für Luke Dehrenbach

Am Samstag, den 12.03.2016 richtete der SV Schwarz–Weiß Sende die Titelkämpfe im griechisch römischen Stil aus. 100 Starter bei der C und D-Jugend. Verletzungs- und Krankheitsbedingt starteten nur zwei Herdecker Sportler.

Bronzemedaille für Luke Dehrenbach in der 26 Kg Klasse bei der D-Jugend.

Nachdem Luke mit zwei überlegenen Siegen optimal in das Turnier gestartet war musste er gegen den späteren Ersten Ilias Laaouina von Olympia Utrecht eine deutliche Punktniederlage einstecken.

Im anschließenden letzten Kampf um die Silbermedaille hatte Luke leider etwas Pech konnte seine Technik nicht durchbringen und verlor nach Punkten.

Jannik Wirth startete bei den C-Jugendlichen in der Gewichtsklasse bis 42 Kg. Mit einer ausgeglichenen Kampfbilanz von jeweils zwei Siegen und zwei Niederlagen belegte er den 5. Platz.


26.02.2016
Landesmeisterschaft der weiblichen Ringer in Witten (20.02.2016)
Silbermedaille für TSG Ringerin Annkatrin Nielsen

Am Samstag fanden in Witten die Landesmeisterschaften der Frauen/Juniorinnen, weibl Jugend und der Schülerinnen statt.

Bei der weibl. Jugend startete Annkatrin Nielsen In der Gewichtsklasse bis 56 Kg. In dieser Gewichtsklasse wurden die Titelkämpfe als nordisches Turnier durchgeführt was bedeutet das jeder gegen jeden ringen muss. Annkatrin startete maximal unglücklich in das Turnier und verlor den ersten Kampf gegen die spätere Landesmeisterin Lina Dussin vom KSV Witten durch eine Schulterniederlage. In den nachfolgenden Kämpfen zeigte Annkatrin eine überzeugende Leistung mit sehr schönen Techniken und konnte sich nach 4 Siegen über die Silbermedaille und den Titel der Vize Landesmeisterin freuen.


26.02.2016
Landesmeisterschaft LL in Bönen (06.02.2016)
3 Medaillen für TSG Ringer

Burak Timilli holt die Golmedaille und wird Landesmeister bei den Männern in der Gewichtsklasse bis 70 Kg. Leo Lisin wird Vize-Landesmeister bei der A-Jugend bis 85 Kg, sein Bruder Walter verpasst das Podium knapp und wird vierter. Hendrik Friese komplettiert den Medaillensatz mit seinem dritten Platz bei der B-Jugend bis 69 Kg.

Burak Timilli der die Oberligamannschaft der TSG in dieser Saison verstärken wird und vom KSV Jan Marten 05 nach Herdecke wechselt zeigte von der ersten bis zur letzten Minute seiner Kämpfe eine sehr starke und überzeugende Leistung. Man darf schon jetzt sehr gespannt auf seine Einsätze in der Oberliga sein.

Nach drei überlegen gewonnen Kämpfen in der Vorrunde war sein Gegner im Finalkampf Leon Marinov Suhov vom VFL Kemminghausen ebenso chancenlos. Burak gewann diesen Kampf beim Punktestand von 10:0 Punkten durch einen Schultersieg. Insgesamt konnte Burak im Turnierverlauf 40 technische Punkte verbuchen, und musste lediglich 7 Punkte abgeben. Also ein sehr erfolgreicher Auftritt des neu Herdeckers.

Leo Lisin betätigte seine Leistung, nachdem er bereits im griechisch römischen Stil den Vize Titel gewinnen konnte musste er sich auch an diesem Wochenende nach 4 ganz starken Auftritten in der Vorrunde (3 X TÜ und 1 X SS ) nur dem Goldmedaillengewinner geschlagen geben. Mit zwei Vize Titeln hat Leo die Fahrkarte zu den deutschen Meisterschaften so gut wie sicher, auch wenn die Nominierung durch die Landestrainer erst in den nächsten Tagen erfolgen wird.

Zufrieden zeigte sich Trainer Holger Nowakowski auch mit der Leistung von Hendrik Friese.

Nach einiger Zeit Wettkampfpause startete Hendrik erstmalig bei der B-Jugend und somit war der Podiumsplatz mit dem Gewinn der Silbermedaille sicherlich nicht so zu erwarten.


09.02.2016
Landesmeisterschaft GR in Herdecke (30.01.2016)

Am vergangenen Samstag fand in der Herdecker Bleichsteinhalle die Landesmeisterschaft statt. 148 Athleten aus 30 Vereinen ermittelten in insgesamt 243 Kämpfen die Landesmeister in den Altersklassen der Männer und der A und B-Jugend. Die Landesmeisterschaften dienen als Qualifikation zur Teilnahme an den deutschen Meisterschaften.

In der A-Jugend gewinnt Leo Lisin die Silbermedaille und wird Vizelandesmeister, der bei den Männern startende Adil Boulkharif verletzt sich und verpasst mit dem 4.Platz knapp eine Medaille.

Leo der in der 85 Kg Klasse startet begann das Turnier mit einem relativ knappen Punktsieg in Runde eins.

In Runde zwei und drei beherrschte Leo seine Gegner klar und gewann technisch überlegen bzw. durch Schultersieg. Im Finalkampf unterlag er dem körperlich und technisch sehr starken Burackcan Karadag vom VFK Lünen nach Punkten, hat jedoch mit dem Gewinn des Vize Titels gute Chancen für die deutsche Meisterschaft nominiert zu werden.

Adil verlor den ersten Kampf beim Punktestand von 8:10 gegen Stefan Obst vom VFK Lünen sehr unglücklich durch eine Schulterniederlage.

Adil der sehr spektakulär und mit hohem Risiko kämpft zeigte danach 2 hervorragende Kämpfe mit tollen Würfen die er einmal durch einen Schultersieg und einmal durch einen technisch überlegenen Punktsieg für sich entscheiden konnte. In seinem vierten Kampf gegen Tim Stoll vom RC Ehrenfeld verletzet er sich nach Punkten hoch führend an der Rippe, dadurch kam sein Gegner zu einigen Punktgewinnen und konnte Adil kurz vor dem Kampfende sogar schultern. Den letzte Kampf musste Adil dann verletzungsbedingt aufgeben.

In der A-Jugend belegte Walter Lisin bis 58 Kg Kämpfend den 9. Platz.


31.01.2016
Westfalenmeisterschaft (griechisch-römisch) in Marten (23.01.2016)
Ringer der TSG vervollständigen die Medaillensammlung
Neuzugang in der Oberligamannschaft Burak Timili gewinnt in der 75 Kg Klasse die Goldmedaille.
Silber für Szabols Hatos, David Mkrtchyan und Leo Lisin, Bronze für Jannik Wirth

Am Samstag und Sonntag richtete der KSV Jahn Marten die Westfalenmeisterschaften des Ringerverbandes NRW im griechisch –römischen Stil aus.

Insgesamt 175 Athleten in den verschiedenen Altersklassen dabei 8 Herdecker Ringer auf der Matte.

Nach dem sehr erfolgreichen abschneiden bei den Meisterschaften im freien Stil zeigten die Athleten erneut gute Leistungen, aber anhand der Platzierung ist doch ersichtlich in welcher Stilart ein Sportler seine Fähigkeiten besser umsetzen und damit auf die Matte bringen kann.

Burak Timili zeigte sehr eindrucksvoll das seine favorisierte Stilart die griechisch-römische ist und könnte sich nach drei überlegenen Punktsiegen und einem Schultersieg über die Goldmedaille und den Westfalenmeistertitel bei den Männern in der Gewichtsklasse bis 75 Kg freuen. Szabols Hatos gewann in der 85 Kg Klasse die Silbermedaille und Gantulga Munkbat belegte den 5.Platz in der Klasse bis 98 Kg.

A-Jugend: leo Lisin 85 Kg 2.Platz, Walter Lisin 58 Kg 4.Platz
B-Jugend: David Mkrtchyan 46 Kg 2.Platz C-Jugend: Jannik Wirth 42 Kg 3.Platz, Dmitri Pastushenko 4.Platz
D: Jugend: Luke Dehrenbach verletzte sich bereits im ersten Kampf und erreichte den 7.Platz.

Annkatrin Nielsen startete ebenfalls am Samstag bei den offenen internationalen Baden-Würtenbergischen Meisterschaften in Ladenburg.

Dieses Turnier ist eine offizielle Pflichtveranstaltung für alle Kaderathletinnen und somit auch für Annkatrin.

200 Starterinnen aus Österreich, Schweiz Holland, Frankreich, und Polen kämpften vor den Augen der anwesenden Landes und Bundestrainer um Medaillen und gute Platzierungen um sich für die Nominierungen in die Landes und Bundeskader oder die Nationalmannschaft zu empfehlen.

Nach 6 Kämpfen von denen Annkatrin 4 für sich entscheiden konnte belegte sie einen sehr erfreulichen 6 Platz in einem 17 köpfigen Starterfeld in der Gewichtsklasse bis 56 Kg.

Auf dem Bild der Siegerehrung ist Annkatrin ganz rechts.


24.01.2016
Westfalenmeisterschaft im Freien Stil in Hohenlimburg (16.01.2016)
Herdecker Ringer starten in Topform ins neue Jahr
4 x Gold 2 x Silber und 1 xBronze sowie weitere gute Platzierungen

Am vergangenen Wochenende richtete der KSV Hohenlimburg 1921 e.V. die Westfalenmeisterschaften der Ringer aus. Startberechtigt waren alle Altersklassen von der E-Jugend bis zu den Senioren also den aktiven Ringern der Herdecker Oberligamannschaft. Insgesamt 219 Starter am Samstag und Sonntag in der Rundturnhalle in Hohenlimburg auf der Matte.

Mit Szabolcs Hatos, Gantulga Munkbat und Walter Lisin waren drei Ringer aus der aktuellen Oberligamannschaft und mit Burak Timili und Adil Boulakhrif zwei Neuzugänge am Start.

In der 86 Kg Klasse war Szabolcs Hatos nicht zu besiegen belegte nach 4 tollen Siegen überlegen den ersten Platz und verwies seinen neuen Mannschaftskollegen Adil der ebenfalls in dieser Gewichtsklasse startete auf den zweiten Platz.

Burak Timili kam in der 70 Kg-Klasse auf den 5.Platz. Gantulga Munkbat belegte als Quereinsteiger in die Sportart Ringen bei seinem ersten Turnierstart einen achtbaren 4. Platz in der 97 Kg Klasse. Walter Lisin, der obwohl bereits in der Oberligamannschaft ringend noch in der A-Jugend startberechtigt ist, holte in der 58 Kg Klasse eine Goldmedaile.

Bei der B-Jugend stand David Mkrtchyan in der 46 Kg Klasse nach 3 Siegen ganz oben auf dem Podium.

Einen sehr schönen Erfolg konnte Jannik Wirth in der C-Jugend bis 42 Kg verbuchen. Jannik der sich bereits im vergangenen Jahr kontinuierlich von Turnier zu Turnier verbesserte und zu den Trainingsfleißigsten zählt zeigte eine überzeugende Leistung und belegte in der sehr stark besetzten Gewichtsklasse nach 4 Schultersiegen den ersten Platz.

Dmitri Pastushenko belegte ebenfalls in der 42 Kg Klasse den 8 Platz.

Luke Dehrenbach startete in der 25 Kg Klasse der D-Jugend und konnte sich über die Silbermedaille freuen.

Finn Preuten belegte in der 35 Kg Klasse den 3.Platz.

Das 1. Bild zeigt die Siegerehrung der 86 Kg Klasse mit den Herdeckern Szabolcs Hatos auf dem ersten Platz und Adil Boulakhrif auf dem zweiten Platz.




Kontakt

  • TSG Schwerathletik Herdecke e.V.Postfach 1525
    58305 Herdecke
  • TrainingszentrumGoethestr. 14
    58313 Herdecke
    Telefon: 02330-13347
    Telefax: 02330-607295
  • WettkampfstätteBleichsteinhalle Herdecke
    Hengsteyseestraße 26
    58313 Herdecke

Links

Deutscher Ringer-Bund
Ringerverband NRW Landessportbund

Gallerie

weitere Fotos ...